Yao Yao Brandenburg

Die deutsch-chinesische Pianistin YaoYao Brandenburg ist in Berlin aufgewachsen. Ihre Ausbildung am Klavier begann im Alter von vier Jahren, setzte sich an der Musikschule Berlin-Charlottenburg fort, bis sie schließlich Jungstudentin an der Universität der Künste Berlin wurde. Seit dem Abitur 2002 studierte sie am Mozarteum Salzburg bei Hans Leygraf, der sie auch nach seiner Emeritierung weiterhin künstlerisch prägte.

foto yaoyao 800Seit ihrem Bakkelaureat gehört sie der Meisterklasse von Cordelia Höfer-Teutsch an und wird parallel dazu von Alexander Malter unterrichtet. Besondere Impulse erhielt sie auch von Alfons Kontarsky.YaoYao Brandenburg ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs Jugend Musiziert und trat dreizehnjährig erstmals beim Jeunesse-Musicales-Festival auf. Des Weiteren konzertierte sie im Kammer-musiksaal der Berliner Philharmonie, in der Tonhalle Zürich, im Theatersaal des Neuen Palais Potsdam, im Wienersaal der internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg und für die Kammermusikstiftung „Villa Musica“. YaoYao Brandenburg musizierte ferner bei gesellschaftlichen Ereignissen, etwa bei Festakten im Auswärtigen Amt und beim Neujahrs-Empfang des regierenden Bürgermeisters von Berlin. Für das Mozarteum Salzburg und den Kulturkanal Rheinland-Pfalz spielte sie verschiedene Werke auf DVD ein.

In diesem Jahr debütierte YaoYao Brandenburg bei der Stiftung Berliner Philharmoniker; neben vielfältiger solistischer und kammermusikalischer Tätigkeit tritt sie vermehrt auch als Liedbegleiterin auf. Auf diesem Gebiet wird sie von Persönlichkeiten wie Wolfram Rieger, Irwin Gage, Julia Varady, Dietrich Fischer Dieskau und Thomas Quasthoff gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis zu Corona:

Wir wünschen uns sehr, unseren kleinen Kulturbetrieb für Musiker und Gäste erhalten zu können und hoffen, dass sich bis Mai die Situation weiter entspannt hat, damit alle alle Mai-Konzerte stattfinden können.
Welche neuen gesetzlichen Regelungen im Mai 2021 für Kleinveranstaltungen gelten, wir wissen es noch nicht. Wenn kleine Konzerte unter Einhaltung der bekannten Hygiene- und Abstandsvorschriften bis dahin wieder durchgeführt werden dürfen, dann sind wir dabei !

Folgendes wäre im Rahmen unseres Hygienekonzeptes dann zu beachten:  

  1. Die Teilnehmerzahl wird  wg. der Abstandsregeln auf 20 Zuhörer pro Konzert reduziert.

  2. Die Künstler sind bereit mehrfach aufzutreten und werden pro Abend 2 Konzerte geben.

  3. Konzertbeginn wäre dann jeweils um 18 Uhr und um 20 Uhr (über die Zuteilung der Gäste zum jeweiligen Konzert geben wir rechtzeitig Bescheid).

  4. Haus-Einlass in den Konzertraum erst 10 Minuten vor dem Konzert

  5. Keine Garderobe-Möglichkeit (Jacken/Mäntel bitte mit in den Saal nehmen oder gleich im Auto lassen).
  6. Während des Konzertes werden die Fenster (alle Oberlichter) im Konzertsaal ständig geöffnet bleiben.

  7. Das Programm wird auf 60 Minuten Spielzeit reduziert und es wird “durchgespielt”, (keine Pause).

  8. Die Pause entfällt  – und somit auch Pausenbewirtung  (Buffet-Häppchen sind uns verboten).

  9. Wenn es das Wetter gestattet, laden wir 30 Minuten vor dem Konzert zu einem kleinen Umtrunk in unseren Garten und auf unsere Terrasse ein. Dort werden unter Einhaltung der Abstandsregeln entsprechende Stehtische (1 Tisch für 2 bzw. 4 Gäste) vorhanden sein.

  10. nicht unwichtig: zu unserer Künstler-Spendenbox sind keine Abstandsregeln zu beachten !

 

Alle Gäste, die bereits Karten für die Konzerte besitzen werden von uns über etwaige Änderungen / Konzertbedingungen rechtzeitig informiert. Sollten die Corona-Vorschriften tatsächlich soweit gelockert werden, dass Konzerte wieder in früherer Form möglich sind, kehren wir natürlich sofort und gerne zum bekannten Format unserer früheren Musikabende ohne Corona zurück.