Stanislav Rosenberg

Der Pianist und Komponist Stanislav Rosenberg wurde 1976 in Odessa geboren, an der legendären Stoliarsky-Schule bei Prof. A. Bugaevski ausgebildet und führte sein Studium bei Prof. I. Edelstein in der Hochschule für Musik Frankfurt fort. Daran schloss sich in der Zeit von 2003-2007 ein Studium an der Musikhochschule Saarbrücken in der Klavierklasse von Prof. Kristin Merscher an, das mit der Ablegung des Konzertexamens (mit Auszeichnung) endete.

Seine Klavierstudien ergänzte er durch die Meisterkurse bei Rudolf Kehrer, Michail Voskressensky, Jeffrey Swann, Massimilliano Frani u.a.

Das Allround-Talent – mit internationaler Anerkennung in Wettbewerben als virtuoser Pianist ( San Sebastian, „Jean Francaix, „Walter Gieseking“ ) und zahlreichen Konzerte in Deutschland, Frankreich, Ukraine, Rumänien, USA sowie Auftritten mit Orchestern (Odessa Staatsphilharmonie, Orchester der Landesregierung NRW u.a.) Live-Übertragungen und Studioaufnahmen für Rundfunk – war auch als Mitglied des Novalis-Trios sehr lange in der Kammermusik tätig.
Als Liedbegleiter konzertiert Stanislav Rosenberg sehr intensiv mit Sängern aus dem Opernfach. In den Jahren trat er bei mehreren Festivals wie „Nordische Musik“ in Saarbrücken, “Internationale Musiktage Koblenz” und Dreieicher Musiktage auf.

Stanislav Rosenberg hat sich auch als Komponist und Dirigent einen Namen gemacht. Im Jahr 2011 wurde wurde in Frankfurt eines seiner Werke für Streichorchester “Evening Of The Second Sunday” in der Oper Frankfurt – Bockenheimer Depot uraufgeführt, die FAZ berichtete.

 

foto rosenberg2 800

Im Jahr 2011 gab Stanislav zwei Klavierabende in Buchschlag. Auf dem Programm standen u.a. die große B-Dur Sonate D960 von Franz Schubert und eine Welturaufführung: der Pianist Stanislav Rosenberg brachte Werke des Komponisten Stanislav Rosenberg zu Gehör.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis zu Corona:

Wir wünschen uns sehr, unseren kleinen Kulturbetrieb für Musiker und Gäste erhalten zu können und hoffen, dass sich bis Mai die Situation weiter entspannt hat, damit alle alle Mai-Konzerte stattfinden können.
Welche neuen gesetzlichen Regelungen im Mai 2021 für Kleinveranstaltungen gelten, wir wissen es noch nicht. Wenn kleine Konzerte unter Einhaltung der bekannten Hygiene- und Abstandsvorschriften bis dahin wieder durchgeführt werden dürfen, dann sind wir dabei !

Folgendes wäre im Rahmen unseres Hygienekonzeptes dann zu beachten:  

  1. Die Teilnehmerzahl wird  wg. der Abstandsregeln auf 20 Zuhörer pro Konzert reduziert.

  2. Die Künstler sind bereit mehrfach aufzutreten und werden pro Abend 2 Konzerte geben.

  3. Konzertbeginn wäre dann jeweils um 18 Uhr und um 20 Uhr (über die Zuteilung der Gäste zum jeweiligen Konzert geben wir rechtzeitig Bescheid).

  4. Haus-Einlass in den Konzertraum erst 10 Minuten vor dem Konzert

  5. Keine Garderobe-Möglichkeit (Jacken/Mäntel bitte mit in den Saal nehmen oder gleich im Auto lassen).
  6. Während des Konzertes werden die Fenster (alle Oberlichter) im Konzertsaal ständig geöffnet bleiben.

  7. Das Programm wird auf 60 Minuten Spielzeit reduziert und es wird “durchgespielt”, (keine Pause).

  8. Die Pause entfällt  – und somit auch Pausenbewirtung  (Buffet-Häppchen sind uns verboten).

  9. Wenn es das Wetter gestattet, laden wir 30 Minuten vor dem Konzert zu einem kleinen Umtrunk in unseren Garten und auf unsere Terrasse ein. Dort werden unter Einhaltung der Abstandsregeln entsprechende Stehtische (1 Tisch für 2 bzw. 4 Gäste) vorhanden sein.

  10. nicht unwichtig: zu unserer Künstler-Spendenbox sind keine Abstandsregeln zu beachten !

 

Alle Gäste, die bereits Karten für die Konzerte besitzen werden von uns über etwaige Änderungen / Konzertbedingungen rechtzeitig informiert. Sollten die Corona-Vorschriften tatsächlich soweit gelockert werden, dass Konzerte wieder in früherer Form möglich sind, kehren wir natürlich sofort und gerne zum bekannten Format unserer früheren Musikabende ohne Corona zurück.